Passwörter online verwalten mit LastPass

Ja, ich benutze seid ein paar Tagen LastPass als Passwort Manager. Wieso? Ich benutze viele Dienste im Internet und kann mir nicht immer die Passwörter merken. Ja das Problem ist wirklich doof, weil das dazu führt das ich immer ähnliche Passwörter benutzt habe. Nicht so cool, deswegen LastPass 🙂

Und ich sage euch was, es funktioniert gut. Ich verwaltet meine Accounts und Passwörter. Durch das Chromium-Plugin fügt es sich gut in den Webbrowser ein. Es erkennt automatisch Einloggen und erfragt ob es den Account hinzufügen soll. Passwort Änderungen werden auch erkannt und generiert auf Wunsch auch sehr sicherer Passwörter (zeigt dazu an einer kleinen Grafik auch an wie sicher das Passwort ist). Ein sehr gutes Tool um seine Online-Passwörter zu verwalten. Man muss sich also nur ein gutes Passwort überlegen für seinen LastPass Account, ein wirklich gutes. Man muss sich bewusst sein das ein Angreifer der auf LastPass Zugriff hat, im schlimmsten Fall Zugriff auf die Komplette Online Identität hat. Alle Accounts mit username, url und Passwort. Also sollte das Passwort wirklich sicher sein das man wählt.

Ansonsten kann ich das Tool wirklich empfehlen, Passwörter werden über das Internet synchronisiert und man kann auch Accounts mit anderen LastPass-Usern teilen ohne ihnen das Passwort mitteilen zu müssen. Auch das (Das sagt auch LastPass) ist nicht 100%ig sicher, aber die Idee finde ich interessant und hätte sicher sogar Anwendungen. Ich persönlich finde LastPass Premium interessant, weil man so die Mobilen Apps nutzen kann und so auch unterwegs sicher auf seine Accounts zugreifen kann. Was ich sehr schön finde ist das man LastPass auch weiter absichern kann mit YubiKeys und Google Authenticator. Beides sehr schön und erhöht die Sicherheit ungemein.

Abschließend kann ich sagen das mir LastPass gut gefällt, etwas Ordnung in meinen Account-Dschungel bringt und verhindert das ich überall leichterer Passwörter benutze. Natürlich muss jeder für sich selbst entscheiden ob er seine Passwörter einer Firma im Internet anvertrauen will. Natürlich bietet sich auch zur lokalen Benutzung Keepass an, was mir aber zu unflexible war und Synchronisation nicht im default dabei war (jaja, via dropbox, aber dann ist es das selbe Konzept wie bei LastPass). Für wen das alles absolut nix ist kommt in einem späteren Blog-Eintrag eine Methode um sicherer Online-Passwörter zu generieren die man sich merken kann. Ansonsten viel Spass mit LastPass 🙂

Quick Links for 2013/02/10

Wieder ein paar Links zum Sonntag 🙂

  • Mathics – A free, light-weight alternative to Mathematica klingt interessant, sollte ich mal testen.
  • Auphonic Blog: How to Podcast for Free Genau das was da steht, sehr interessant
  • Discourse Eine neue Software zum Diskutieren im Internet, das Prinzip Forum neu durchdacht. Sieht interessant aus. Setzt auf Ruby on Rails
  • Security Engineering — The Book Das Standard Werk zum Thema, zum gratis Download, jedenfalls eine Lese-Empfehlung wert.

IPv6 im Home-Network

Dank Elmar und seinem Blogeintrag habe ich drüber nachgedacht mir IPv6 ins Netzwerk zu holen. IPv6 ist ja modern und ich fände es cool wenn mein Rechner von unterwegs erreichbar wäre. Wollte mir auch vielleicht einen OpenVPN mit einem RaspberryPi ins Netzwerk hängen. Habe mir erstmal wie von Elmar empfohlen den TP-Link TL-WR741ND bestellt. Wenn er ankommt richte mir das ein, IPv6 wird sicher cool 😀

Quick Links for 2013/02/03

Ein paar Links zum Sonntag.

Aus der Kategorie spassige Sachen im Internet: KRYPTO 4.0/2013 Professional Multi User 😀

Mein Raspberry Pi und Ich

Ja, ich wollte auch mal wieder über meinen Raspberry Pi schreiben. Das Teil ist echt super. Leider habe ich aktuell nicht soviel Zeit. Daher nur ein kurzer Anriss was ich gemacht habe und noch machen werde.

Als Mediacenter:
Da macht sich der Raspberry wirklich gut. Dank dem HDMI-Ausgang und der Netzwerkfähigkeit sehr gut geeignet. Ich habe also erstmal raspbmc auf meine Speicherkarte geschrieben. Tastatur dran und ab an den Fernseher. Das lief besser als gedacht, ich habe einen USB-Stick mit ein paar Filmen dran gehauen und hatte einen entspannten Fernsehabend. Das reichte mir aber nicht. Also habe ich versucht den 29C3-Stream auf dem raspbmc ans laufen zu kriegen. Und nach etwas rumprobieren lief auch das sehr gut. Hier und da gab es Aussetzer aber ich glaube das hatte mehr mit dem Stream als mit dem Gerät zutun.

TODO:

  • Fernbedienung besorgen
  • Streaming vereinfachen
  • Airplay testen


Als Linux Rechner
Ja, auch als Linux Rechner mit dem Stock-Image von der raspberry.org Seite macht sich der Pi super. Ich benutze ihn um mit kleinere Sachen zu machen oder als Information System. Was mich wohl am meisten interessiert, wofür ich aber noch einen kleinen Display brauche. Also meine Idee ist ich habe einen Pi laufen der auf einem 5-10" Display mir verschieden Informationen in Form eines Dashboards anzeigt. (Touch ist optional) Also Wetter, Mails, Status meiner Server im Netz, Nachrichten, Status von Paketen (das wäre schön wenn man das automatisiert aus den Mails auslesen könnte), Aktueller Screenshot meiner Minecraft-Welt und viel viel mehr. Auch Sachen der Hausautomation wie Lichtsteuerung lassen sich sicher da unterbringen. Da werde ich mich nochmal umsehen.

TODO:

  • Kleinen Bildschirm besorgen

Sachen die ich noch testen will (muss mehr Pi’s bestellen 😉 )

Das sind so meine Ideen und Erfahrungen, was meint Ihr und was habt Ihr noch für Vorschläge? Würde mich über Vorschläge freuen 🙂