Elektroscooter in Köln

Heute habe ich mal einen von diesen Elektroscootern ausprobiert. Aktuell stehen die überall in Köln rum, man kann keine 50 Meter laufen über einen zu stolpern, im wahrsten Sinne des Wortes. Etwas das echt gelöst werden muss, meist stehen die Scooter eher im Weg als sicher an der Seite.

Ich habe mich dann entschieden einen Scooter von Lime zu benutzen, weil die ein schönes Display haben um die Geschwindigkeit anzuzeigen. Dazu muss ich sagen, das letzte mal auf einem Scooter war ich vor knapp 10 Jahren und das hat im Krankenhaus geendet. Daher war ich etwas nervös. Aber der Reihe nach. Der Anmelde Prozess ist einfach. Handynummer angeben, Nutzungsbedingungen akzeptieren und ab geht es. Erstmal einen freien scooter finden und dann QR scannen. Mit Apple Pay bezahlen (man kann mit Apple Pay bezahlen, yay) und ich konnte losfahren. Der Prozess ist eigentlich recht einfach, man stößt sich mit einem schon was stärkeren Tritt ab und dann erst kann man den Elektroantrieb über einen kleinen Schalthebel benutzen. Ein Paar Probe Runden um ein Gefühl für das Fahrverhalten zu bekommen und dann ging es ab. Wirklich schnell fühlen sich die Scooter erstmal nicht an, Beschleunigung ist ganz in Ordnung. Die 20 km\h habe ich wohl nicht erreicht sondern nur so 18 km\h, aber das war auch okay. Anfangs hat es auch Spass gemacht, aber es ruckelt schon sehr während der Fahrt. Jede unebene Stelle bringt den Scooter zum wackeln und ich war die ganze Fahrt sehr konzentriert. Es war anstrengend. Ich war nur knapp 10 Minuten unterwegs, aber meine Beine haben weh getan von dem ganze Gewackel. Also für lange Fahrten ist es wohl nichts, aber vielleicht muss ich auch was öfter fahren. Anderseits ist der Preis auch nicht so das man öfter damit fahren will. Für den selben Preis könnte ich 3 mal ein Fahrrad mieten für eine ähnliche Strecke.

Zusammenfassend kann ich sagen, es hat schon Spass gemacht aber man sollte schon extrem vorsichtig sein wenn man fährt. Ein größer Hubel mit hoher Geschwindigkeit und man landet sicher auf der Straße. Etwas besserer Federung und Reifen wären sicher cool. Die Preise sind etwas hoch aber wahrscheinlich lohnt es sich schon bei den Preisen kaum. Es wird sich zeigen wie sich das Konzept in der Zukunft entwickelt.

Von Pingdom zu Statuscake

Da ich ein paar Webseiten habe und gerne Bescheid weiß wenn gerade was nicht geht, hatte ich Pingdom im Einsatz. Leider musste ich aus einer Mail vor kurzem erfahren das der Free Plan zum 6. Februar eingestellt wird.

Mail von Pingdom wegen der Einstellung des FreePlans
Mail von Pingdom wegen der Einstellung des FreePlans

Daher habe ich den Test der noch da lief nach Statuscake umgezogen (Statuscake hat auch einen Importer). Persönlich finde ich es schöner und es lässt sich super mit Pushover benutzen. Hoffe das der FreePlan dort noch was erhalten bleibt, leider ist der Paid Plan etwas zu teuer für die Handvoll einfachen Ping-Tests die ich dort benutze. Im Zweifel muss ich mir selber was bauen, würde das aber gerne vermeiden.

Kleines Blog Update

Habe mal das neue Theme (Twenty Nineteen) aktiviert und den Blog auf WordPress 5.0 aktualisiert. Bisher soweit nicht schlecht, werde aber weiterhin den Klassischen Editor benutzen und nicht den Neuen. Wer den auch weiterhin benutzen will findet ihn im Plugin Verzeichnis.

Umzug und Datenschutz

Hallo Leute, ich habe den Blog mal umgezogen auf den neuen U7 von uberspace. Nicht nur das ich nun modernere Technik unter der Haube habe, nein auch Datenschutztechnisch wurde der Blog enorm verbessert. Hier werden nun überhaupt keine Daten mehr gesammelt. Brauche auch keine Daten, wozu auch? Hauptsächlich schreibe ich ja für mich selber und nicht für wen anders. Somit muss ich auch gar nicht wissen wer meinen Blog liest, klingt komisch ist aber so. Folge dessen ist natürlich das es keine Kommentare mehr gibt, aber da hier eh kaum einer Kommentare hinterlassen hat ist das denke ich nicht so ein Problem. Es bleiben ja noch andere Plattformen um meinen Quatsch hier zu kommentieren.

Mit U7 ist nun auch alles auf dem technisch letzten Stand. Let‘s encrypt ist nun als Standard automatisch aktiv. Das erleichtert einem echt das Leben zusammen mit dem automatischen redirect auf SSL. Nebenbei habe ich die Chance genutzt und direkt mal das aktuelle PHP7.2 zu aktivieren. Bin mit der Performance und der bedienbarkeit echt zufrieden. Die Mädels und Jungs von uberspace.de haben echt wieder super Arbeit geleistet.

Ich habe nun auch ein paar alte Projekte abgeschaltet und Sachen entfernt die keiner mehr nutzt. Ist zwar schade weil es natürlich nun Weblinks ins leere zeigen, aber ich nehme an das diese Quellen eh nicht so verlinkt waren das es relevant gewesen wäre.

Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit der Umstellung und hoffe das ich nun auch mal wieder mehr Zeit finde was zu bloggen.
Auf Bald! 🙂