Buchtipp: The Dresden Files

Aktuell hat es mir die Buchreihe „The Dresden Files“ vom Jim Butcher angetan, habe bereits den ersten Band gelesen und fange gerade den Zweiten an. Bisher liest es sich sehr gut und es wundert mich schon ein wenig das ich das nicht früher entdeckt habe (gibt die Bücher seid ca. 2000), nicht viele deutsche Fans vielleicht? Kurze Beschreibung für die Neugierigen unter euch. Es geht im dem Buch um Harry Dresden, einen Detektive und Magier in Chicago. Genau, richtig gehört, einem Magier. Und zwar der einzige offizielle Magier in ganz Chicago der als Berater für paranormale Phänomene mit der Polizei zusammen arbeitet.

Visitenkarte eines Magiers
Visitenkarte eines Magiers

Es ist eine gute Mischung aus Detektiv Story, Fantasy und die Probleme die man als Magier in der Modernen Welt so hat. Ich finde es auch gut das der Autor nicht versucht alles auf einmal erklären und das viele Sachen nach und nach aufgeschlüsselt werden. Das macht es interessant zu lesen und man wird nicht direkt überfordert mit zu vielen Informationen. Es ist tatsächlich sehr schwer das Buch nach dem Anfangen weg zu legen, aber Gottseidank gibt es 15 Bände. Ich habe nur die englischen Bücher gelesen, daher kann ich nichts über die deutsche Übersetzung sagen.

Also jeder der auf Fantasy in der Gegenwart von Chicago steht, dem werden die Dresden Files sicher gefallen.

Neues Humble Book Bundle Hacking

Es ist wieder soweit, es gibt ein neues Humble Book Bundle. Diesmal mit den Bücher von no starch press. Einer meiner Lieblingsverlage was IT Bücher angeht. Für kleines Geld kommt ihr hier an ein paar super Bücher rund ums Thema Hacking (und ein wenig Programmieren). Ich kann es sehr empfehlen. Hier einmal ein Überblick:

humble_bundle

Und es wird auch Geld für einen Guten Zweck gespendet. Also worauf warten? In dem Sinne, Happy Hacking.

Jan Böhmermann – Deutschland: Off Duty

Jan Böhmermann ist wieder da. 😀

Der verzogene Bubi ist zurück – actionreicher und aufwendiger als je zuvor: Für Digitalsparten-role model Jan Böhmermann ist die Menstruationstasse endgültig voll! In seinem persönlichsten Fall geht es um nicht weniger als Deutschland und er wird alles tun, was nötig ist, um es zu retten. Ab 4.2.2016 im Internet! Und im “Fernsehen”!

Plan fürs Jahr 2016

Ja, da ist er schon wieder, der Vorsatz Post. Eigentlich sehe ich das eher als Plan was ich dieses Jahr so machen will, also eher keine guten Vorsätze, weil die hält man eher nicht ein. Daher dachte ich mir, besser machst du mal eine Liste was du dieses Jahr erledigen willst und hakst dann Ende 2016 einfach ab. Mal sehen wie das so funktioniert.

  • Der Nerdbot: Zur Erklärung, ich treibe mich noch ein wenig im IRC rum. Aus meiner Sicht ein super Netzwerk um mit Gruppen zu kommunizieren. Zusammen mit anderen betreibe ich den #nerderrhein channel auf freenode. Dort gibt es einen kleinen Bot geschrieben der ein wenig Ordnung ins tägliche Chat Chaos bringt. Seine Primäre Aufgabe bisher war es Links aus Nachrichten zu ziehen, sie mit unseren eignen Link shortner zu verkürzen und unter Angabe Ihres Titles nochmal zu posten. Der Vorteil ist das Leute mit Konsolen Clients es dadurch viel leichter haben. Der Code soll nun Open Source werden und ein paar mehr Funktionen bekommen. Der Nerdbot basiert schon auf cinch und ist daher einfach zu erweitern. Das Beste kommt aber schon, diese Aufgabe ist schon erledigt. Der Nerdbot ist nun auf github! TA-DA! Aufgabe erledigt.
  • Rust: Das ist einfach und schnell erklärt. Rust lernen und dann als erstes kleines Projekt ein kleines statisches Webseiten Tool alla jekyll bauen. Das ist es eigentlich schon was ich vor habe.
  • Nerdmate: Ich will Nerdmate wiederbeleben. Es soll einen neue Webseite folgen und pro Monat eine Folge. Bin da sehr optimistisch 🙂
  • VoidLinux: So, dieses Jahr ist das Jahr der großen Änderungen. Mein Rechner zieht von ArchLinux nach VoidLinux um. Nun, ich wollte einfach mal was neues probieren und einfach systemd was länger vermeiden. Das ist alles, und VoidLinux scheint mir das alles zu geben. Mal sehen wie das wird.
  • FreeBSD: Einfach auf meinen eigenen Server von Ubuntu nach FreeBSD umziehen. Das wird sicher ein cooles und lohnenswertes Projekt. Bin schon aufgeregt weil ich Literatur dazu bekommen habe 🙂

Das war es so grob mit meinen Plänen für 2016, mal sehen was noch dazu kommt und was ich bis Ende des Jahres auch gemacht habe.