Blogs und die Sache mit dem Spam

Es ist still geworden, das liegt nicht wirklich an der Jahreszeit sondern daran das ich mein Blog-System geändert habe. Vorher habe ich unter s9y, leider doch viel Kommentar Spam bekommen den ich von Hand durchsehen musste. Das muss jetzt nicht an s9y gelegen haben, ich habe dort ein paar anti Spam Plugins installiert die Anfangs auch gut geholfen haben, aber später dann nicht mehr. Woran auch immer das gelegen hat, ich wollte nicht das sich das sich das mit meinem Umzug zu WordPress wiederholt. Also habe ich mir die ganzen Anti Spam Plugins mal angesehen. Und man gibt es viele. Für mich war Bedingung das die Spam nicht zu einem dritten Server gesendet wird sondern lokal bearbeitet wird. Was da am besten aussah war Antispam Bee.

antispam_bee

Wie man sehen kann generiert Antispam Bee ein paar Statistiken der Spam Abwehr. Seid mein Blog nun auf WordPress läuft wurden 919 Spam blockiert, und es bedurfte nur ein, zwei mal Händische Hilfe. Da Antispam Bee durch bisher Empfangen Spam-Kommentare lernt wird es hoffentlich auch immer genauer. Also mir macht es das Leben schon mal viel einfacher 🙂

Änderung des Hostings

Aktuell ändere ich mein Hosting ein wenig, in Zuge dessen werden alle meine Webseiten und Dienste zu Uberspace umziehen (wenn sie da nicht schon liegen). Ziel ist es einfach mein Hosting stark zu vereinfachen und etwas Zeit/Geld zu sparen. Hosting ist trotz allem nicht wirklich billig und aktuell mache ich nichts was über die Leistungen von Uberspace hinaus gehen würde.  Die Jungs da sind nett, ich komme mit denen gute zurecht und so weiter (wenn ihr es nicht getan habt, lest meinen Artikel über Uberspace) 😉

Ich hoffe bis Sonntag Abend ist alles erledigt und es gibt keinen größeren Ausfälle (und alles sollte dann auch via ipv6 erreichbar sein 😉 )

Contributor, Google macht flattr

Also Google macht nun mit Contributor einen auf Flattr. Ich persönlich finde die Idee gut. Man bezahlt einen Beitrag X ( in diesem Modell geht google von 1-3$ im Monat aus) und dies wird auf die Seitenbetreiber verteilt. Unterschied zu flattr. Es passiert automatisch, man muss keinen Button klicken, man bekommt nichts vom System mit. Schon mal einfacher für den Anwender. Die Verteilung verfolgt dann über die Verweildauer auf der Webseite oder einen anderen Schlüssel. So weit so gut, die Sache wird aber erst richtig interessant das wenn man das system nutz, die Webseiten die es unterstützen einem dann keine Werbung mehr zeigen. Oh ja. Das funktioniert sogar mobil auf Android. Ich sage nur, hell yeah. Klare Kampfansage gegen alle Adblocker da draußen. Ein Modell in dem der Nutzer einfach einen Betrag festlegt der unter einem Kaffee liegt und dafür keine Werbung mehr sieht. Wäre echt wünschenswert wenn sich sowas durchsetzen würde. Schlussendlich kann ich verstehen das einige versuchen mit ihrere Webseite Geld zu verdienen und es brauchen um den Betrieb aufrecht zu erhalten. Interessant wäre noch zu wissen, wie viel Google dabei verdient und wie die Aufteilung funktioniert und ob man Einfluss darauf hat. (Beispiel, Partei X will man nicht unterstützen, besucht aber mal die Webseite, kann man sie Blacklisten oder bekommen die Geld?) Aber das ist im Grunde schon mal eine gute Idee. Mal sehen wie Flattr nun vorgeht, ob die was ähnliches anbieten werden. Auch würde mich interessieren wie die die diversen Adblocker nun Argumentieren das es besser ist die Ads zu blocken als dieses System von Google zu benutzen. Das könnte im schlimmsten Fall den Adblockern das Wasser und die User abgraben. Abwarten wie sich das entwickelt, ich habe mich aber schon mal auf die Warteliste setzen lassen um mir das mal anzusehen sobald es da ist.

EFF baut eine freie CA

Wie im Title bereits erzählt baut die EFF zusammen mit ein paar Partner eine CA. Die heißt „Let’s Encrypt“ (Webseite) und soll super einfach und offen sein. Das soll am Ende so aussehen:
$ sudo apt-get install lets-encrypt
$ lets-encrypt example.com

und dann wäre example.com mit ssl eingerichtet und erreichbar. Einfach und schnell. Ich finde die Idee sehr gut, so wird es immer mehr verschlüsselte Webseiten geben, ich meine aktuell drücken wir einer CA viel Geld in die Hand für SSL Zertifikate. Der Prozess ist nicht sehr einfach und gut zu durchschauen. Aus meiner Sicht wollen sich da ein paar Leute bereichern und das als „Sicherheit“ verkaufen. Daher ein guter schritt der EFF um den verschlüsselten Traffic zu erhöhen ohne dabei den Kostenfaktor bei kleinen Betreibern immens zu steigern. Ach, habe ich erwähnt das der Code bei github ist? Ich meine genau so offen sollte eine CA sein. Freue mich auf das erscheinen im Sommer 2015 🙂