Jan Böhmermann – Deutschland: Off Duty

Jan Böhmermann ist wieder da. 😀

Der verzogene Bubi ist zurück – actionreicher und aufwendiger als je zuvor: Für Digitalsparten-role model Jan Böhmermann ist die Menstruationstasse endgültig voll! In seinem persönlichsten Fall geht es um nicht weniger als Deutschland und er wird alles tun, was nötig ist, um es zu retten. Ab 4.2.2016 im Internet! Und im “Fernsehen”!

Plan fürs Jahr 2016

Ja, da ist er schon wieder, der Vorsatz Post. Eigentlich sehe ich das eher als Plan was ich dieses Jahr so machen will, also eher keine guten Vorsätze, weil die hält man eher nicht ein. Daher dachte ich mir, besser machst du mal eine Liste was du dieses Jahr erledigen willst und hakst dann Ende 2016 einfach ab. Mal sehen wie das so funktioniert.

  • Der Nerdbot: Zur Erklärung, ich treibe mich noch ein wenig im IRC rum. Aus meiner Sicht ein super Netzwerk um mit Gruppen zu kommunizieren. Zusammen mit anderen betreibe ich den #nerderrhein channel auf freenode. Dort gibt es einen kleinen Bot geschrieben der ein wenig Ordnung ins tägliche Chat Chaos bringt. Seine Primäre Aufgabe bisher war es Links aus Nachrichten zu ziehen, sie mit unseren eignen Link shortner zu verkürzen und unter Angabe Ihres Titles nochmal zu posten. Der Vorteil ist das Leute mit Konsolen Clients es dadurch viel leichter haben. Der Code soll nun Open Source werden und ein paar mehr Funktionen bekommen. Der Nerdbot basiert schon auf cinch und ist daher einfach zu erweitern. Das Beste kommt aber schon, diese Aufgabe ist schon erledigt. Der Nerdbot ist nun auf github! TA-DA! Aufgabe erledigt.
  • Rust: Das ist einfach und schnell erklärt. Rust lernen und dann als erstes kleines Projekt ein kleines statisches Webseiten Tool alla jekyll bauen. Das ist es eigentlich schon was ich vor habe.
  • Nerdmate: Ich will Nerdmate wiederbeleben. Es soll einen neue Webseite folgen und pro Monat eine Folge. Bin da sehr optimistisch 🙂
  • VoidLinux: So, dieses Jahr ist das Jahr der großen Änderungen. Mein Rechner zieht von ArchLinux nach VoidLinux um. Nun, ich wollte einfach mal was neues probieren und einfach systemd was länger vermeiden. Das ist alles, und VoidLinux scheint mir das alles zu geben. Mal sehen wie das wird.
  • FreeBSD: Einfach auf meinen eigenen Server von Ubuntu nach FreeBSD umziehen. Das wird sicher ein cooles und lohnenswertes Projekt. Bin schon aufgeregt weil ich Literatur dazu bekommen habe 🙂

Das war es so grob mit meinen Plänen für 2016, mal sehen was noch dazu kommt und was ich bis Ende des Jahres auch gemacht habe.

Let’s encrypt goes beta

Hey zusammen,
let’s encrypt ist also nun in der public Beta. Die Jungs von uberspace.de (da ist ausserdem dieser Blog hier gehostet 😉 ) haben da direkt was gebaut. Leider war mein uberspace zu alt dafür, noch ein Centos5 host. Ein Centos6 wird aber für letsencrypt benötigt. Und auch beim Umzug zeigt sich wieder der Hervorragende Support bei uberspace.de, neuen uberspace angelegt, Daten kopiert und DNS umgebogen, fertig. Dann konnte ich den letsencrypt client anwerfen und hatte meine SSL Zertifikate. Super wie einfach das sein kann und wieder mal ein Beweis das uberspace.de einfach der Beste Hoster ist 😀

New Site

An diesem Wochenende hatte ich endlich mal Zeit. Und habe meine Webseite auf vervoorts.net überarbeitet. Sieht nun wesentlich besser aus und zeigt nun auch mal ein paar Information an. Gebaut mit jekyll läuft es auch super schnell 😉

Tim Burton Ausstellung in Brühl

Am Sonntag war ich in der Ausstellung zu Tim Burton. Die Werke von Burton fand ich immer schon sehr beeindruckend und inspirierend. Dadurch war es Naheliegend diese Ausstellung zu besuchen. Auch war sie nicht weit weg. Also Sonntags spontan dort hin, alles kein Problem. Da das Museum nicht weit vom Brühl Bahnhof entfernt ist, war die Anreise mit der Bahn problemlos. Die Wartezeit für den Einlass war mit ungefähr zehn Minuten auch total annehmbar.

Leider wurde es ab da ein wenig unübersichtlich. Trotz einem Programmheft zur Ausstellung war nicht vollkommen klar, wo man genau anfangen soll. Gab es überhaupt eine Reihenfolge oder war es eh ein wenig willkürlich? Die Entscheidung fiel dann darauf mit den Einflüssen auf Tim Burton anzufangen. Aber dieses Gefühl nicht die richtige Rheinfolge zu haben blieb trotzdem und ging auch später nicht weg. Alles erschien ein wenig willkürlich und ohne Zusammenhang. Natürlich konnte man sich die Werke von Tim Burton ansehen, natürlich war es beeindruckend. Mir fehlte aber ein roter Faden ausser das alles von Tim Burton war.

Auch gefiel mir nicht so sehr das es nicht erlaubt war Fotos zu machen. Also keine Fotos. Sogar das herausnehmen des Smartphones führte zu einer Verwarnung seitens des Museums Personals. An sich schade, für jemanden wie Tim Burton ist das schon seltsam, natürlich kann das auch nur die Einstellung des Museums sein. Schade war es aus meiner Sicht trotzdem.

Fazit

Abschließend kann ich sagen das die Ausstellung nett war, aber nun kein Highlight das man sehen muss. Eine Stunde reicht übrigens völlig um sich die Ausstellung komplett in Ruhe anzusehen. Wer nun doch Lust hat, kann sich noch bis zum 3.1.2016 das ganze mal gucken.